Willkommen bei unserem großen Handball Wetten Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns zusammengetragenen Informationen rund um das Thema Handball-Wetten. Wir erklären dir die wichtigsten Regeln des Handballs und veranschaulichen die wichtigsten Faktoren, die das Spiel beeinflussen.

Zusätzlich geben wir dir einen Überblick über die wichtigsten Anbieter von Handball Wetten und zeigen dir Strategien auf, wie auch du mit Handball-Wetten Geld verdienen kannst.

Ratgeber – Das Wichtigste rund um Handball Wetten

Was genau ist Handball?

Den meisten Leuten ist Handball ein geläufiger Begriff. Unter Handball versteht man eine Sportart, bei der zwei Mannschaften mit jeweils sieben Spielern gegeneinander antreten.

Dabei versuchen sie, genau wie beim Fußball, den Ball in das gegnerische Tor zu bringen. Dazu haben sie zwei Halbzeiten Zeit, dabei dauert eine Halbzeit 30min. Das Team, das nach Ablauf der Spielzeit mehr Tore geworfen hat, gewinnt das Spiel.

Handball hat im Grunde viele Ähnlichkeiten zum Fußball. In vielen Gesichtspunkten ist Handball einfach nur „kleiner“ als Fußball. So misst das Spielfeld nur 40x20m in Größe. Das Tor ist dementsprechend natürlich auch kleiner. Es ist drei Meter breit und zwei Meter hoch. Ein Strafstoß findet nicht aus 11m Entfernung, sondern aus 7m Entfernung statt usw.

Handball wird im Gegensatz zu Fußball auch üblicherweise in einer Halle gespielt.

Was sind Handball-Wetten und wie funktionieren sie?

Genau wie bei anderen Sportarten auch, kann man bei Handball bei verschiedenen Anbietern (lokal oder online) auf den Ausgang eines Spiels wetten.

Das Funktionsprinzip: Wettteilnehmer setzen Geld auf den Ausgang eines Spiels. Das gesetzte Geld kommt in zwei Töpfe. Einen Topf, der alles gesetztes Geld für Team A enthält und ein zweiter Topf, welcher das ganze gesetzte Geld für Team B enthält.

Handballspieler

Handball ist ein rasanter Sport, bei dem sich die Umstände in Sekundenschnelle ändern können. (Bildquelle: pixabay.com / ooscario)

Am Ende des Spiels wird das, was im Verlierertopf ist (nach Abzug von Gebühren an den Wettbetreiber) an die Wettgewinner ausgeschüttet. So bestimmen sich auch die Wettquoten.

Wenn sehr viel Geld auf einen Favoriten gesetzt wird und wenig Geld auf einen Außenseiter, ergibt sich ein Ungleichgewicht. Tritt der (von der Allgemeinheit als unwahrscheinlichere betrachtete) Fall ein, dass der Außenseiter gewinnt, können sich die, die auf den Außenseiter gesetzt haben über einen großen Gewinn freuen.

Manchmal wird Handball auch draußen gespielt. Professionelle Spiele finden jedoch in der Halle statt.

Welche Handballwetten gibt es?

Hier kann man zwischen verschiedenen Wettmethoden unterscheiden:

  • Einzelwetten
  • Kombiwetten
  • Systemwette
  • Live-Wetten
  • Langzeitwetten
  • Drüber/drunter – Wetten

Einzelwetten sind die einfachste Form der Sportwette. Hierbei wettest du einfach auf den Ausgang eines einzelnen Spiels. Genau wie bei anderen Wetten kannst du hier auf Sieg einer Mannschaft oder auf Unentschieden tippen.

Kombiwetten sind mehrere Einzelwetten in einer Wette. So kannst du auf mehrere Ausgänge mehrerer Spiele mit einem einzigen Einsatz tippen. So kannst du sehr hohe Quoten erreichen, hast aber auch hohes Verlustrisiko, da ein einziger falscher Tip zum Verlust des gesamten Einsatzes führt.

Bei Systemwetten werden mehrere Kombiwetten in einer Wette zusammengefasst. Diese Form der Wette wird vor allem von Wettprofis benutzt. Vorteil gegenüber der Kombiwette: Selbst wenn eine Wette verloren wird, kannst du immer noch Gewinne erzielen.

Doch du solltest dich nicht verunsichern lassen: eine Sportwette ist ein Glücksspiel – du kannst hier im Grunde wenig richtig oder falsch machen. Das Einzige, was du tun solltest, ist, dir im Vorhinein einen Überblick über die Gewinnchancen der Teams zu verschaffen.

Bei Live-Wetten kannst du noch während des Spiels Tips über das Endergebnis abgeben.

Langzeitwetten sind Wetten über einen längeren Zeitraum hinweg. Zum Beispiel kannst du am Anfang eines Turniers wetten, wer das Turnier gewinnen wird.

Drüber/drunter-Wetten sind die einzigen Wetten, die nicht auf den eigentlichen Spielausgang getätigt werden. Hierbei geht es viel mehr darum zu tippen, wie viele Tore fallen werden.

So kannst du eine Wette darauf abschließen, dass in einem Spiel mehr als 50 Tore fallen werden. Tritt dieser Fall ein, gewinnst du die Wette. Es ist dabei völlig nebensächlich, welches Team gewinnt und ob ein Team 10 und das andere Team 40 Tore oder andersherum macht. Es zählt nur, wie viele Tore insgesamt fallen.

Drüber/drunter-Wetten können hohe Renditen vor allen Dingen bei Kombination mit anderen Wetten, wie zum Beispiel einer Einzelwette bringen.

Warum sind Handballwetten so beliebt?

Im Gegensatz zu Fußball ist Handball ein deutlich dynamischeres Spiel. Während bei Fußballspielen oftmals höchstens drei oder vier Tore fallen, liegt man beim Handball immer im zweistelligen Bereich.

Diese hohe Dynamik macht Handballwetten attraktiv, denn das Spiel ist schwieriger einzuschätzen und es ergeben sich höhere Gewinnmöglichkeiten, wenn du geschickt setzt.

Auf welches Team sollte ich wetten?

Ähnlich wie bei anderen Sportwetten oder auch im Wertpapiermarkt hat immer der die höchsten Gewinnmöglichkeiten, der am meisten Informationen besitzt und richtig einschätzt.

Deswegen ist es auch bei Handballwetten der Schlüssel zum Erfolg, sich im Vorfeld mit dem Spiel und den auftretenden Mannschaften auseinanderzusetzen, sodass man ein fundiertes Urteil treffen kann. Fragen, die zu einer guten Einschätzung führen können sind z.B.:

  • Sind bestimmte (Schlüssel-)spieler verletzt?
  • Wie ist die Teammoral?
  • Wie wichtig ist das Spiel für das Team?
  • Denn es gibt Spieler, die gewohnheitsmäßig immer auf den Favoriten setzen. Wenn man aber beispielsweise in eine Situation kommt, in der der Favorit bspw.
  • die Meisterschaft schon gewonnen hat und Kräfte schonen will, ergeben sich für den informierten Wettspieler unter Umständen überdurchschnittlich große
  • Chancen einen hohen Gewinn einzufahren.

Welche Strategien gibt es für Handballwetten?

Wer die grundsätzliche Funktionsweise von Sportwetten verstanden hat, dem wird klar werden, dass man nicht wirklich durch „System“ gewinnen kann. Noch einmal zum Verständnis: die allgemeine Meinung aller Wettspieler bestimmt die Wettquoten.

Betrachten wir zwei Teams A und B. Team A geht als Favorit ins Spiel: 80% des Geldes wird auf Team A gesetzt, 20% der Wettmasse wird auf Team B gesetzt.

Für einen Euro auf Team A würde sich, im Falle eines Sieges für Team A ein Auszahlungsbetrag von 1,2€ ergeben. Denn die 20€ Wettmasse aus Topf B würden anteilsmäßig auf den Gewinnertopf aufgeteilt werden (keine Betrachtung von Wettgebühren an dieser Stelle).

Setzt du auf Team B, und B gewinnt tatsächlich, bekommst du 5€, nämlich deinen Euro Einsatz sowie deinen Anteil der 80€ Wettmasse auf A. Dieser Anteil liegt in diesem Fall bei 1/20 (1€ selbst gesetzt bei 20€ gesamter Wettmasse).

Du als Spieler kannst langfristig nur Vorteile erlangen, wenn du dich a) länger und ausgiebiger mit den zugänglichen Informationen beschäftigst und b) zu einem anderen Schluss als die Allgemeinheit kommst.

Das muss nicht heißen, dass du beispielsweise nicht auch auf Team A tippst – aber wenn du nach langer Recherche zu dem Schluss kommst, dass die Gewinnwahrscheinlichkeit für B nicht bei 20%, sondern vielleicht bei 30% liegt, solltest du eine Wette auf B abschließen – denn dann hast du eine unverhältnismäßig hohe Rendite im Vergleich zum Risiko.

Allerdings reden wir hier nicht von Computer-Algorithmen, sondern von Sport. Im Sport ist alles möglich und der Faktor Mensch – und somit auch das Glück- spielen eine zentrale Rolle.

Finde deine Risikobereitschaft heraus!

Allerdings gibt es beim Glücksspiel einen anderen Faktor, den man für sich herausfinden sollte: die individuelle Risikobereitschaft.

Egal, ob du 100mal auf Team A oder auf Team B setzen wirst, der Erwartungswert bleibt derselbe (der beim Glücksspiel übrigens immer negativ ist; man hofft darauf, zur Gewinnerseite zu gehören). Allerdings verändert sich die Varianz, also wie stark deine Gewinne um den Erwartungswert herum schwanken.

Wenn du mit Schwankungen nicht klar kommst, solltest du vielleicht eher „sichere“ Wetten abgeben. Wenn du mit Schwankungen zurechtkommst und dir Nervenkitzel Spaß macht, setze ruhig auf den Außenseiter.

Wenn du eine solche Strategie verfolgst, achte aber darauf, dass du über genug zum Spielen verfügst, denn die Schwankungen sind hier naturgemäß höher.

Wer bei Handballwetten eine hohe Risikobereitschaft besitzt, sollte vermehrt auf Remis tippen, da hier meist die höchsten Quoten zustande kommen.

Welche Handballwetten-Anbieter gibt es?

Für Handballwetten gibt es vor allen Dingen folgende etablierte Anbieter:

Jeder Anbieter hat dabei unterschiedliche Vorzüge, von der Schnelligkeit der Auszahlungen bis über Bonusangebote und verschiedene Bestimmungen für Bonuszahlungen.

Gibt es einen Anmeldebonus für Handballwetten?

Je nachdem, welchen Anbieter du für Handballwetten wählst, kannst du mit verschiedenen Boni rechnen. Am weitesten verbreitet sind die Bonuszahlungen auf Einzahlungsbeträge.

Wenn du dich beispielsweise dazu entscheidest, 100€ erstmalig auf dein Wettkonto einzuzahlen, kannst du mit einem Bonus auf diese Einzahlung rechnen: 100% Einzahlungsbonus sind dabei sehr verbreitet. Das heißt, anstatt dann 100€ auf dem Spielkonto zu haben, hättest du ganze 200€ zur Verfügung.

Doch aufgepasst: Der Bonus, in diesem Beispiel 100€, lässt sich nicht sofort auszahlen. Damit eine Auszahlung möglich ist, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Diese variieren je nach Wettanbieter.

Oftmals muss der Bonusbetrag um einen bestimmten Faktor umgesetzt werden; meistens in der Größenordnung vom Faktor 30. Das heißt, damit man sich die Bonuszahlung auszahlen lassen kann, muss man erst einmal 3000€ gesamt setzen. Dies kann man im Laufe der Zeit machen, natürlich auch mit bereits gewonnenem Geld.

Es lohnt sich, die verschiedenen Anbieter hinsichtlich ihrer Bonusbedingungen zu vergleichen; denn auch wenn eine Bonuszahlung nicht das bietet, was man sich im ersten Moment denkt, so kann sie eben doch ein hübsches Add-On sein und ist durchaus ein Entscheidungskriterium.

Welche App gibt es für Handballwetten auf Android und iOs?

Wenn du dich erst einmal für einen Buchmacher entschieden hast, hast du gute Chancen, dass dieser auch eine App für Android oder iOs herausgebracht hat. Doch aufgepasst: Nicht jede App ist gleich gut umgesetzt.

Teilweise ist die Bedienung nicht flüssig oder es kann zu Abstürzen kommen – insbesondere bei Live-Wetten ärgerlich. In folgender Liste findest du die besten Android Sportwetten-Apps, bei denen auch Handballwetten möglich sind:

  • bwin
  • Tipico Sport
  • ODDset Sport
  • Betway
  • Interwetten

Teilweise sind die Funktionen und Auswahlmöglichkeiten im Vergleich zur Nutzung über den Webbrowser eingeschränkt. Letzten Endes muss jeder Nutzer für sich selbst herausfinden, welche Form der Bedienführung er bevorzugt.

Auf was muss ich bei Handballwetten achten?

Das Wichtigste bei Sportwetten im Allgemeinen ist, dass du nur auf vertrauenswürdigen Seiten spielst. Hier beginnt bereits die Problematik: Denn wie finde ich heraus, welche Anbieter tatsächlich seriös sind?

Wie bei so vielen Dingen im Leben hilft hier der gesunde Menschenverstand am Besten weiter. Was für eine Web-Addresse benutzt der Anbieter? Findest du im Internet Bewertungen zum Portal? Kennst du Freunde, die dieses Portal benutzen? Gibt es unseriöse Banner oder Anzeigen?

Neben der Vertrauenswürdigkeit des Anbieters ist es aber auch wichtig sich Limits zu setzen. Außerdem solltest du nur mit Geld spielen, welches du nicht zum Leben benötigst. Klar, Spielen macht Spaß, und es ist reizvoll sein Glück herauszufordern, aber das Ganze sollte in einem gewissen Rahmen bleiben.

Idealerweise legst du dir ein Budget fest: teile das, was du monatlich an Geld bekommst in verschiedene Teilbeträge auf überschreite nicht dein Wettlimit. So hast du auch langfristig Freude am Wetten. Denn es wird Monate geben, in denen du viel verlierst und Monate geben, in denen du viel gewinnen wirst.

Bei Handballwetten auch wichtig: ein Unentschieden ist sehr unwahrscheinlich! Im Gegensatz zu Fußball kann man hier sehr hohe Gewinne erzielen. Wenn du also ein sehr risikofreudiger Spieler bist, kann es sich lohnen solche Wetten abzuschließen.

Kann ich ohne Einzahlung Handballwetten abschließen?

Ja, dies ist bei den meisten Anbietern möglich. Erst einmal hast du die Möglichkeit bei Apps wie z.B. „BETUP“ Spielgeld zu setzen, um erst einmal ein Gefühl für Sportwetten zu entwickeln.

Bei den meisten Anbietern erhältst du aber bereits nur für die Anmeldung einen Bonusguthaben von 5-10€. Doch beachte hierbei: Bei diesem gutgeschriebenen Geld handelt es sich nicht um normales Wettgeld, du kannst es dir also nicht sofort auszahlen lassen.

Eine Auszahlung ist zwar möglich, aber an Bedingungen geknüpft, die von Anbieter zu Anbieter variieren. Meistens muss man das 30fache des Bonusguthabens umsetzen, um das Bonusguthaben auszahlen lassen zu können. Bei einem Bonusguthaben von 10€ würde das bedeuten, dass du 300€ insgesamt setzen musst, um an die 10€ zu gelangen – natürlich kannst du das über viele Wetten verteilt machen und gewonnenes Geld dazu einsetzen.

Was muss ich bei Handball Wetten beachten?

Handball ist ein unheimlich schneller Sport, bei dem normalerweise sehr viele Tore fallen. Dessen solltest du dir beim Wetten auf Handballspiele bewusst sein, denn im Gegensatz zum Fußball können die Verhältnisse hier unheimlich schnell kippen.

Was vor ein paar Minuten noch ein knappes Spiel war, kann jetzt eine haushohe Führung sein. Vor allen Dingen bei Live-Wetten solltest du dir dieser Thematik bewusst sein.

Wie wette ich bei Handballspielen?

Der Wettvorgang gestaltet sich im Grunde gleich wie bei anderen Sportarten auch. Der erste Schritt ist dabei immer die Anmeldung in einem Online-Portal. Danach musst du Geld auf dein Spielkonto einzahlen. Dies geschieht meist über Kreditkarte oder Paypal. Große Anbieter bieten aber auch andere Zahlungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Paysafecard, an.

Nachdem du Geld eingezahlt hast, kann auch schon das Wetten beginnen! Hierzu setzt du den gewünschten Betrag einfach auf eine der vielfältigen Wettoptionen. Hier wird dir vielmals die maximale Auszahlungsmöglichkeit mit angezeigt – die du immer nur in Verbindung mit der Wahrscheinlichkeit berücksichtigen solltest.

Wie oft gewinnt beim Handball der Favorit?

Das interessante an Sportwetten ist ja, dass die Wettquoten eben nicht die Gewinnwahrscheinlichkeiten darstellen. Die Wettquoten spiegeln lediglich wider, was die Allgemeinheit vermutet. Die Wahrheit ist jedoch: Niemand weiß wie das Spiel tatsächlich ausgehen wird. Im Sport ist alles möglich.

Ein weiterer wichtiger Grundsatz: Vergangenheitsbezogene Daten sagen nichts zwangsläufig etwas über die Zukunft aus. Nur weil in den letzten 100 Spielen 50mal Team A und 50 mal Team B gewonnen hat, heißt das nicht, dass für das 101te Spiel die Gewinnwahrscheinlichkeit bei 50/50 liegt.

Trotzdem lässt sich sagen, dass die Allgemeinheit oft die Angelegenheit verhältnismäßig gut einschätzt und oft richtig liegt. Für dich als Wettspieler ergeben sich insbesondere dann Chancen, wenn du über mehr Informationen als die anderen Wettspieler verfügst.

Dann kannst du die Situation besser einschätzen, und, falls du zu einem anderem Schluss als die Allgemeinheit kommst, ein besseres Risiko/Rendite-Verhältnis ausnutzen.

Fazit – Das solltest du bei Handball Wetten beachten

Handball ist im Gegensatz zum Fußball deutlich schneller und unvorhersehbarer, insbesondere bei Live-Wetten. Unentschieden sind deutlich unwahrscheinlicher und können mit hohen Quoten belohnt werden. Es ist nicht verwunderlich, dass sich Handballwetten erhöhter Beliebtheit erfreuen, da man auch hier hohe Gewinnmöglichkeiten erzielen kann.

Viele namhafte Buchmacher bieten auch Handballwetten an, diese lassen sich nach den verschiedenen Bonuszahlungen unterscheiden.

Bei Betreiben von Sportwetten sollte man sich ein persönliches Limit setzen, dass man nicht unterschreiten möchte. So stellt man sicher, dass man auch langfristig Spaß am Wetten hat.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://wettformat.com/de/wettbonus-ohne-einzahlung


[2] https://www.fussballwetten.info/handball-wetten/


[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Handball

Bildquelle: pixabay.com / ooscario

Bewerte diesen Artikel


29 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SportwettenRadar.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.