Willkommen bei unserem großen Pferderennen Wetten Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns zusammengetragenen Informationen rund um das Thema Pferderennen Wetten. Wir erklären dir die wichtigsten Regeln im Pferderennen und veranschaulichen die wichtigsten Faktoren, die das Rennen beeinflussen.

Zusätzlich geben wir dir einen Überblick über die wichtigsten Anbieter von Pferderennen Wetten und zeigen dir Strategien auf, wie auch du mit Pferderennen Wetten Geld verdienen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Pferderennen ist eine der ältesten Sportarten der Menschheit. Pferd und Reiter müssen dabei eine bestimmte Strecke so schnell wie möglich zurücklegen. Ziel ist es, der Schnellste zu sein. Diese Rennen dienen der Zuchtauslese, der Freizeitgestaltung und auch der Wettleidenschaft der Zuschauer.
  • Bei einer Pferdewette wird ein gewählter Betrag auf ein Rennpferd gesetzt. Die Vermittler bzw. Anbieter  für Pferderennen werden Buchmacher genannt. Wenn dieses Pferd, dem der Wetteinsatz gilt, zum Beispiel das Derby gewinnt oder den vorhergesagten Platz im Rennen einnimmt, wird ein Wettgewinn  erzielt.

Ratgeber: Pferdewetten Schritt für Schritt

Bevor du mit den Pferdewetten beginnen möchtest, ist es sehr wichtig, dass du dich gut mit dem Ablauf und den verschiedenen Strategien auskennst. Im Pferderennsport zählt: Wissen ist Macht. Es gibt keine Garantie, dass du Geld bei den Wetten verdienst, aber dieser Ratgeber kann dir dabei helfen, dass sich deine Wetteinsätze bezahlt machen.

Rein aus dem Bauchgefühl solltest du nie wetten. Natürlich darf man den Faktor Glück im Spiel nicht vergessen, aber du solltest dir zu Beginn einige Strategien zurechtlegen, um deine Chancen, auf das richtige Tier zu wetten, zu erhöhen.

2 Pferde beim Rennen

Erkundige und informiere dich gut über die Rennbahn! Das erhöht deine Chancen auf einen Gewinn! (Bildquelle: pixabay.com / 12019)

Es tut deiner Geldtasche nicht gut, wenn du am Anfang einfach blind deinen gesamten Einsatz auf ein Pferd setzt. So hoch der Nervenkitzel auch ist, oftmals geht es bei einem Pferderennen sehr schnell zur Sache und nimmt ein unerwartetes Ende.

Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du dich vorsichtig an Pferdewetten herantastest:

  • Setz dich mit den Pferden und den Rennbahnen auseinander<
  • Lerne die Sprache des Pferderennens
  • Entscheide dich zu Beginn nicht für zu viele Wettanbieter
  • Setz nicht deine gesamte Summe auf ein Pferd

Setz dich mit den Pferden und den Rennbahnen auseinander

Echte Experten der Pferdewetten wissen alles über das Pferd und den Jockey, die Rennbahn und die zurückliegenden Rennen. So können sie die Zielausrichtung der kommenden Rennen vorhersagen.

Lerne die Sprache des Pferderennens

Durch die lange, historische Geschichte des Pferderennens bürgerten sich viele Begriffe und Fremdwörter ein. Für Neulinge leider oft unüberschaubar, weshalb es sich rentiert, sich mit dem Fachjargon auseinanderzusetzen.

Entscheide dich zu Beginn nicht für zu viele Wettanbieter

Online existieren zahllose Buchmacher und Wettanbieter für Pferderennen. Entscheide dich für eine überschaubare Anzahl an Wettanbietern, damit du den Überblick nicht verlierst!

Setz nicht deine gesamte Summe auf ein Pferd

Natürlich ist der Gewinn bei dieser Wettart am höchsten, aber du nimmst sehr, sehr viel Risiko, die gesamte Summe zu verlieren, auf dich!

Buchhalter und Tippgemeinde

Bei den meisten anderen Sportarten ist der Buchmacher für die Quoten verantwortlich. Nicht so beim Pferderennen bzw. den Pferderennen Wetten: Hier macht die Tippgemeinde die Quoten. Die Anzahl der Personen, die auf ein Pferd gesetzt hat, bestimmt den Kurs.

Die Quote steht also erst fest, wenn keine

Die Auswahl des Pferdes

Um etwas Sicherheit bei der Abgabe der Tipps zu gewinnen, solltest du dir vorher einige Statistiken anschauen. Wichtig dabei ist, dass du dir nicht nur die Erfolge des Pferdes, sondern auch des Jockeys ansiehst, da dieser mindestens 30% zum Erfolg des Pferdes beiträgt. Das Zusammenspiel zwischen Pferd und Jockey ist die Basis des Gewinnes.

Hast du einen Favorit im Auge ist es essentiell, dass du diesen genau beobachtest. Trainiert das Pferd mit dem Jockey auf ein großes Turnier, sind die Rennen vorher meist als Generalprobe zu sehen. Hier können auch schlechtere Platzierungen vorkommen.

Des Weiteren sollten auch Verletzungen des Tieres mit einbezogen werden, da Rennpferde meist davon zurückfallen.

Wie läuft ein Pferderennen ab?

Die Pferderennen laufen immer nach einer gewissen Reihenfolge ab. Die Tiere trainieren schon von klein auf, um später großen Erfolg auf der Rennstrecke zu feiern.

Zuerst wird vor jedem Rennen das Gewicht des Jockeys, des Sattels und der Beidecke gewogen. Die Startreihe wird vor jedem Rennen ausgelost.

Anschließend werden die Pferde und der Jockey in die Startmaschine geführt. Sobald der Startrichter das Signal gibt, öffnen die Startmaschinen die Boxen und die Pferde laufen los. Pferde laufen bei den Derbys immer schneller. Teilweise erreichen die Tiere über 60 km/h.

Ziel ist es, als Erster die Ziellinie zu erreichen. Mit Lichtschranken und einem Zielfoto wird festgestellt, wer dieses Pferderennen gewonnen hat. Das Ergebnis wird von einem Zielrichter bestätigt.

Wie viele Pferde bei einem Derby an den Start gehen, hängt von dem Veranstalter selbst ab.

Was sind die berühmtesten Pferderennen der Welt?

Royal Ascot

Dies ist das wichtigste und berühmteste Pferderennen Europas. Hier findet auch das Palio di Siena statt, das kürzeste, aber eines der schwierigsten Derbys weltweit.

  • Kentucky Derby

Bei diesem Rennen findet man nur dreijährige Vollblüter am Start und es wird in den USA ausgetragen.

  • Breeders Cup

Dies ist die höchstdotierte amerikanische Serie von ca. fünfzehn Galopprennen. Der Breeders Cup ist für sein hohes Preisgeld von ca. 25 Millionen Dollar bekannt.

  • Dubai World Cup

Auch dieses Pferderennen zeichnet sich durch sehr hohe Preisgelder aus. Des Weiteren wird beim Dubai World Cup ein Rennen durchgeführt, das 160km lang ist.

Weitere, international sehr beliebte Pferderennen sind das Cheltenham Festival in Großbritannien, Grand National at Aintree in Großbritannien, King George VI Chase in Großbritannien, Glorious Goodwood in Großbritannien und Prix de l‘Arc de Triomphe in Frankreich.

Die Derbys unterscheiden sich nicht nur durch den Veranstaltungsort, sondern auch durch ihre Art. Es gibt die Galopprennen, bei denen alle Gangarten erlaubt sind.

Bei Trabrennen ist nur der Trab erlaubt. Pferde, die angaloppieren, werden disqualifiziert. Töltrennen werden meist von Islandpferden bewältigt, da diese die Gangart Tölt beherrschen. Es werden nur die Pferde gewertet, die einen taktklaren Tölt gezeigt haben, die anderen werden disqualifiziert.

Das Barrel Race ist eine Disziplin des Western-Reitens bei dem Ölfässer möglichst schnell umrundet werden müssen.

Beim Skijöring werden Skifahrer von reiterlosen Pferden gezogen.

Wie funktionieren Pferdewetten?

Eine Pferdewette kann online oder vor Ort abgeschlossen werden. Zwar bietet die Online-Wette nicht die „typische Atmosphäre“ vor Ort, viele Wettanbieter bieten allerdings ansprechende Plattformen, die dir das Gefühl, direkt bei der Rennbahn zu stehen, geben. Bei einer Pferdewette solltest du einige Punkte beachten.

Die Wettabgabe wird in drei Phasen untergliedert, die du unbedingt beachten solltest. Neben der Auflistung der Pferderennen gibt es eine Statusanzeige, welche je nach Situation wechselt.

  • Unter dem Status offen/open kannst du in Ruhe deinen Tipp abgegeben, da das Rennen noch nicht begonnen hat und die Tore der Pferdeboxen noch geschlossen sind.
  • Erscheint der Status gestartet/started, können generell keine Tipps mehr abgegeben werden, es sei denn, der Anbieter lässt noch einen Wetteinsatz zu.
  • Endgültig/final ist der Status von Rennen, deren Ergebnis durch einen Richter bestätigt wurde.

Wie wettet man bei Pferderennen?

Pferdewetten begeistern nicht nur Pferdeliebhaber, sondern auch Menschen, die gerne Wetten. Es gibt verschiedene Arten von Pferdewetten. Elementar existieren vier verschiedene Grundwettarten. Bei einem Großteil der Pferdewetten wetten die Teilnehmer auf Sieg, Platz, Zweierwette und Dreierwette.

Wette auf Sieg

Hier setzt man auf den späteren Sieger des Derbys und es handelt sich um die einfachste, aber um eine sehr riskante Wettart. Bist du Anfänger bei den Pferdewetten, solltest du nie die gesamte Summe auf den Sieg eines Pferdes setzen.

Wette auf Platz

Die Wette auf Platz ist eine Untergruppe der Wette auf Sieg. Das Pferd muss den ersten, zweiten oder dritten Platz erzielen. Starten weniger als sieben Pferde beim Pferderennen, dann muss das Tier, auf das man seinen Einsatz setzt, den ersten oder zweiten Platz belegen. Hierbei handelt es sich um eine Wettart, die gut für Einsteiger geeignet ist.

Die Zweierwette

Bei der Zweierwette müssen Platz eins und zwei des Pferderennens richtig vorhergesagt werden.

Die Dreierwette:

Die ersten drei Plätze des Rennens müssen in der richtigen Reihenfolge vorhergesagt werden.

Des Weiteren gibt es noch mehr spielbare Pferdewettarten in Deutschland:

Die Viererwette

Bei der Viererwette müssen die ersten vier schnellsten Pferde richtig vorhergesagt werden.

Der Platzzwilling

Hier wird auf zwei Pferde gesetzt, die in beliebiger Reihenfolge unter den drei schnellsten Pferden sein müssen.

Die Finish Wette und Top-6-Wette

Bei der Finish-Wette setzt man auf die Sieger der letzten drei Rennen des Renntages, und bei der Top-6-Wette werden die Gewinner von sechs Rennen vorhergesagt.
Pferderennen gibt es historisch betrachtet schon sehr lange und sie gelten als Sport der Könige.

Pferdewetten sind deshalb so beliebt, weil jeder sofort versteht, worum es geht. Jedermann kann ein paar Euro auf einen Tipp platzieren. Der Sport ist besonders beliebt bei denen, die gerne wetten, weil Wetten ein wesentlicher Bestandteil von Pferderennen sind.

Da Pferderennen übertragen und verfolgt werden können, macht es die Pferdewetten besonders spannend und beliebt. Der Rennsport stützt sich auf die Wetteinsätze, um den Sport am Leben zu erhalten.

Welche Pferdewetten Anbieter gibt es?

Online existieren sehr viele Wettanbieter, die Pferdewetten führen. Gerade Anfänger sollten sich von dieser Vielzahl an Plattformen nicht verwirren oder beeinflussen lassen. Trotz dieser Vielzahl an Wettanbietern gibt es doch nur wenige, die sich auf Pferdewetten spezialisiert haben und die deshalb ein breites Angebot und viele Möglichkeiten zur Verfügung stellen können.

Mehrere Pferde beim Rennen

Oftmals gibt es beim Pferderennen überraschende Wendungen. Setze daher als Anfänger niemals deinen gesamten Einsatz auf ein Pferd. (Bildquelle: pixabay.com / EvgeniT)

Die Abgabe von Pferdewetten bei den „Profis“ hat drei wesentliche Vorteile.

  1. Das Wettquotenniveau ist in der Regel etwas höher als bei den normalen Online-Wettanbietern.
  2. Die Auswahl an diversen Pferderennen ist umfangreicher. Des Weiteren übertragen die Buchmacher, die auf Pferdewetten spezialisiert sind, nahezu alle Läufe im Livestream.
  3. Die Webseiten der Wettanbieter sind zudem noch das perfekte Informationsportal. Sie geben aufschlussreiche Informationen über die Neuigkeiten zu den Rennbahnen, Jockeys, Reitställen und Pferden.

Mach dich auf die Suche nach einem echten Pferdesport-Spezialisten. Bei der Suche nach einem passenden Wettanbieter ist es sehr wichtig, dass einige Auswahlkriterien beachtet werden:

  1. Die Wettquoten sind sehr wichtig, da hohe Quoten einen hohen Gewinn bringen.
  2. Der Wettanbieter sollte ein breites Angebot an Pferderennen besitzen. Nur so kann man die besten  Möglichkeiten heraussuchen.
  3. Sollten Fragen auftauchen, muss der Kundenservice des Wettanbieters verlässlich sein.
  4. Die Benutzerfreundlichkeit und das Design der Plattform müssen übersichtlich gestaltet sein.
  5. Auch auf die gebührenlosen, einfachen und sicheren Zahlungsmöglichkeiten muss geachtet werden.

Hier sind einige Wettanbieter, die ein breites Angebot an Pferdewetten führen, aufgelistet:

  • William Hill:

Durch die Möglichkeiten der verschiedenen Wettangebote und Kombinationen ist William Hill kompliziert, dafür aber interessant für Pferdewetten.

  • Racebets:

Der deutsche Online-Buchmacher hat sich auf Pferdewetten spezialisiert und ist deutscher Marktführer. Durch die Gestaltung der Plattform, dem guten Kundenservice und der leichten Bedienbarkeit ist dieser Wettanbieter sehr gut für Anfänger geeignet.

Auf Racebets findet jeder ein breites Angebot an Möglichkeiten.

  • Betfair

Betfair gehört auch zu den Pferdewetten Anbieter, die genannt werden müssen. Hier erhält man ein breites Angebot von Pferdewetten und hervorragende Quoten, was ohnehin immer ein großer Vorteil von Betfair ist. Dies liegt auch daran, dass Betfair eine Wettbörse und kein Wettanbieter ist.

Anfänger müssen hier Acht geben, da Wettbörsen sich in manchen Fällen von Wettanbietern unterscheiden.

  • Pferdewetten.de

Dieser deutsche Wettanbieter für Pferderennen ist auch nennenswert. Pferdewetten.de hat sich ebenfalls auf Pferdewetten spezialisiert und punktet mit dem breiten Angebot.

Viele online Wettanbieter bieten ihren Neukunden einen sogenannten Pferdewetten Bonus, den sie auf die erste Einzahlung erhalten, an. Da aber auch jeder Wettanbieter darum ringt, dass Bestandskunden weiterhin bei seiner Plattform die Angebote abgeben, bietet er auch den bereits bestehenden Kunden gute Bonusaktionen an.

Die Boni der unterschiedlichen Wettanbieter unterscheiden sich in den meisten Fällen. Wenn man sich zum Beispiel nach der Registrierung bei einem Online-Wettanbieter entschließt, 100€ auf das Wettkonto einzuzahlen, stehen dem Kunden somit 200€ für Pferdewetten zur Verfügung.

Andere Anbieter bieten lediglich einen Bonus von 100% bis zu 50€ auf die erste Einzahlung. Wichtig für Anfänger ist, dass man sich auf der Plattform der Pferdewetten gut informiert, an welche Bedingungen dieser Bonus für Neukunden knüpft.

Die Top Vier Online-Buchmacher mit den besten Boni sind Racebets, Bet365, Pferdewetten.de und William Hill.

Des Weiteren gibt es Wettanbieter, die Pferdewetten ohne Einzahlung zulassen. Damit soll erreicht werden, dass Neukunden risikolos Pferdewetten testen und ausprobieren können, ohne Angst vor einem Verlust haben zu müssen.

Dazu musst du dich auf der Plattform über einen Link registrieren und ein Konto eröffnen. Anschließend muss ein Bonuscode eingegeben werden. Diese Möglichkeit wird zum Beispiel vom Wettanbieter Racebets angeboten.

Welche Strategien gibt es für Pferdewetten?

Es gibt im Pferdesport diverse Wettstrategien, die du nutzen kannst. Du kannst zum Beispiel eine Siegwette oder eine Kombiwette abgeben. Es gibt aber noch zwei verschiedene Wettstrategien. Surebets sind dabei die erstere Möglichkeit und Either Way die Zweite.

Um diese Wettstrategien klarer zu machen, hier ein Beispiel:

Nehmen wir an, ein Pferd steht mittags mit einer Quote von 5.0 bei einem Wettanbieter. Wir buchen das Pferd mit 50€. Kurz vor dem Pferderennen schauen wir in den Markt und stellen fest, dass unser Pferd nur noch zu einer Quote von 4.0 angeboten wird.

>Bei einer Surebet setzen wir nun eine Quote von 4.0 gegen das Pferd. Damit bleibt eine Wette zu 1.0 (also 1/1) übrig. In dem Fall, dass unser Pferd nun dieses Event gewinnt, gewinnen wir 50€. Verliert es, beläuft sich unser Verlust auf 0€.
Bei der Surebet kommt es auf den Unterschied der Quotenpunkte an – umso mehr Quotenpunkte die beiden Wettarten auseinander liegen, desto mehr Gewinn machen wir.

Bei der Either Way Wette wetten wir gegen das Pferd mehr als wir auf Sieg des Pferdes gesetzt haben. Wir wetten also 60€ zu 4.0 gegen das Pferd. Siegt das Pferd, verlieren wir bei dieser Wette 240€. Durch die 50€ zu 5.0 gewinnen wir jedoch gleichzeitig 250€. Wir machen also 10€ Gewinn.

Bei den Either Way Wetten kommt es vor allem auf die Prozente an, die die beiden Wetten auseinander liegen. Umso mehr sich eine Quote prozentual verändert hat, desto mehr Gewinn können wir hier machen.

Pferdewetten via App

Mobile Sportwetten werden gegenwärtig immer wichtiger. Immer mehr Wettanbieter bringen Apps für Pferdewetten auf den Markt. Hier sind die besten Apps für Android und Apple aufgelistet:

  • Racebets hat eine tolle Pferdewetten App, die dem Kunden Zugang zum gesamten Angebot sowie sämtlichen Informationen und Funktionen bietet. Einzahlungen und Auszahlungen sind auch problemlos möglich. Ein weiterer Pluspunkt sind die Livestreams, die unter hervorragender Qualität unterwegs werden. Somit können die Kunden von Racebets problemlos Pferdewetten auch unterwegs setzen.
  • Die einzige deutsche Android App mit kinderleichter Bediengung und einem breiten Angebot ist German Tote. Die App ist für Handys wie auch Tablets geeignet, verfügt über ein übersichtliches Design und bietet ein großes Angebot des Galopprennsportes.

Ein guter Tipp für Anfänger: Lade dir mehrere Apps auf dein Handy oder Tablet, damit du von den Stärken der verschiedenen Apps profitieren kannst!

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Anfänger bei Pferdewetten Schritt für Schritt an die verschiedenen Wettanbieter, Pferderennen, Wettstrategien usw. langsam herantasten müssen. Zu Beginn sollten keine zu hohen Einsätze getätigt werden, um den möglichen Verlust in Grenzen zu halten. Es ist sehr wichtig, sich vorher gut mit den Plattformen auseinanderzusetzen und sich von dem breiten Angebot nicht verwirren zu lassen.

Mit der Aneignung einer Strategie und ein wenig Übung erhöhen sich die Chancen auf einen Gewinn aber maßgeblich!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://sportwette.de/pferdewetten/


[2] https://www.gamblingsites.com/de/pferderennen/grundlagen/


[3] http://www.pferdewetten-online.info/pferdewetten-tipps.php

Bildquelle: pixabay.com / macayran

Bewerte diesen Artikel


27 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion